Grundschule "Am Wasserturm"

Lecker gruselig: Halloween-Muffins!

Bald heißt es wieder an Dallgows Türen „Süßes oder Saures!“ und damit einem kein Streich gespielt wird, sollte man zu Halloween etwas Süßes im Haus haben. Kaufen kann jeder, aber wie wäre es mit selbst gebackenen, leckeren Halloween-Muffins? Carolina aus der 4c hat für euch das Rezept aufgeschrieben und die Redaktion konnte sich bereits von der Köstlichkeit dieses süßen Naschwerks überzeugen!

Zutaten für 12 Muffins

 

Für den Teig:

150g weiche Butter

150g Rohrzucker

2 Eier

½ TL Salz

1 TL Vanillezucker

1 TL Zimt

1 TL Lebkuchengewürz

300g Hokkaido-Kürbis

200g Mehl

2 TL Backpulver

 

Für die Glasur:

8 EL Puderzucker

etwas Wasser

gelbe und rote Speisefarbe

Schoko-Tröpfchen

 

Zubereitung:

  1. Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen (nicht schälen!) und in kleine Würfel schneiden.
  2. Das Kürbisfleisch in 5 EL Wasser kochen und pürieren.
  3. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  4. Butter, Zucker, Eier und Salz in eine Schüssel geben und mit dem Mixer schaumig schlagen.
  5. Das Kürbispüree mit den Gewürzen und dem Vanillezucker mischen und unter die schaumige Masse heben.
  6. Das Mehl und das Backpulver mischen und unter die Masse rühren.
  7. 12 Muffinförmchen in ein Muffinblech legen und den glatten Teig in die Förmchen füllen (alternativ kann man die Muffinförmchen auch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen).
  8. Die Muffins bei 180°C auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.
  9. Die Muffins auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Währenddessen die Glasur herstellen:

Den Puderzucker mit ein paar Tropfen Wasser verrühren (Achtung: nicht zu viel Wasser nehmen, sonst wird der Guss zu flüssig!). Die Glasur mit einigen Spritzern roter und gelber Speisefarbe verrühren, bis er leuchtend orange ist.

  1. Die abgekühlten Muffins mit der Glasur bestreichen und mit den Schoko-Tröpfchen (z.B. lustige Gesichter) verzieren. Die Glasur gut trocknen lassen!

Die Muffins halten sich in Tupperdosen verpackt und im Kühlschrank aufbewahrt 3-4-Tage.

 

Guten Appetit!

 

Tipp:

Aus dem restlichen Kürbisfleisch lässt sich mit ein paar Kartoffeln, Brühe, Salz und Pfeffer eine leckere Kürbissuppe kochen!

Rezept von Carolina, 4c, Redakteurin vom Pausenfüller

Fotos (c) Carolina 4c