Mein Mutmachsong

Unsere Ergebnisse

Eine Musikaufgabe im Homeschooling der vierten, fünften und sechsten Klassen war,

an der  Umfrage teilzunehmen, welcher Song ihnen seit Mitte März besonderen Mut gemacht hat.

Hier ist das Ergebnis:

  1. „Nie stärker als jetzt“ von Max Giesinger – aktuelle Version seines Songs
  2. „Machen wir das Beste draus“ von Silbermond
  3. „Corona Oh Na Na“ – „Corona Hamster“ – Parodie auf „Havana“ 

Tim Lesner aus der Klasse 6b begründete seine Wahl des Siegersongs der Umfrage so:

Die Herausforderung, einen eigenen Song zu schaffen, meisterten großartig:

Mara Roß aus der Klasse 4c

 mit „Endlich Pause“ (Der Planet geht bald zu Ende)

Jonathan Stotz aus der Klasse 5d mit „Corona Zeit“

Morrisson Damm aus der Klasse 4a mit „Ein Lied für Euch“

Wir gratulieren euch ganz herzlich und beglückwünschen euch zu eurem Preis.

Mara schreibt einen beeindruckenden Text, der sehr zum Nachdenken anregt. Zu einer vorhandenen Instrumentalbegleitung komponiert sie eine Melodie und singt ihren Song selbst.

Jonathan nimmt „194 Länder“ von Mark Forster als Grundlage für seinen eigenen Text.

Morrisson schreibt eine eigene Textversion zu „Ein Lied für jetzt“ von „Die Ärzte“

Hier die Songs:

Mara Roß Kl. 4c „Endlich Pause“

          Endlich Pause

Der Planet geht bald zu Ende, der Planet geht bald kaputt.

Er braucht endlich mal ´ne Pause, sonst sind wir bald alle futsch.

Immer Autos und Flugzeuge – die versauen uns noch die Luft. 

Jetzt gibt es endlich eine Lösung, doch ihr kämpft schon dagegen. 

Warum seht ihr nur das Schlechte? Das Gute ist auch da. 

Pause

Der Planet ist so verseucht, was sollen wir denn jetzt nur tun?

Ich sag euch mal eine Sache, hört mir bitte mal gut zu.

Macht ihr weiter, wird’s schlimm enden, und wir sind bald nicht mehr hier.

Damit wir das gemeinsam schaffen, zählt kein „ich“, es zählt nur „wir“.

Pause

Der Planet geht bald zu Ende, der Planet geht bald kaputt.

Er braucht endlich mal ´ne Pause, sonst sind wir bald alle futsch.

Immer Autos und Flugzeuge – die versauen uns noch die Luft. 

Jetzt gibt es endlich eine Lösung, doch ihr kämpft schon dagegen. 

Warum seht ihr nur das Schlechte? Das Gute ist auch da. 

Pause

Vielleicht braucht man einen Virus, um das alles zu verstehen!

Neben Allem, was so schlimm war, kann ich auch ´ne Chance sehen.

Was der Welt hilft, sollte bleiben, das ist eigentlich nicht schwer.

Schon die Alten wussten früher, es gilt: Weniger ist mehr.

Jonathan Stotz 5d

Corona Zeit

(Melodie: 194 Länder von Mark Forster)

Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht!

Ich war in Ägypten am Meer,

zwischen den schönsten Fischen der Welt.

Ich war am Strand Amrums,

sah dort Strandkörbe direkt am Meer.

Ich war auf der Insel Sizilien,

genoss die Sommernächte Estlands.

Bin die Berge runtergefahren,

mit Skiern unter den Füßen!

Und ich schau schon wieder die Nachrichten –

denn das Virus ist jetzt hier!

Mann, wann seh‘ ich euch wieder?

Ich will echt wieder weg von hier!

Es gibt hundertvierundneunzig Länder, ich will jedes davon sehen!

Doch zur Zeit versuch zu Hause dieses Virus zu versteh’n.

Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie’s geht erleben –

doch zur Zeit, zur Zeit geht das, geht das leider nicht—

Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht!

Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht!

Ich will mit Freunden nach San Pepelone,

surfen und Fußball spielen!

Mann, ich will feiern mit Freunden

und das Leben wieder genießen!

Ich will wieder zur Schule

und nicht nur ein Tag die Woche!

Die Maske ist jetzt die Rettung –

wir können das Leben hoffentlich wieder starten!

Und ich schau schon wieder die Nachrichten –

denn das Virus ist jetzt hier!

Mann, wann seh‘ ich euch wieder?

Ich will echt wieder weg von hier!

Es gibt hundertvierundneunzig Länder, ich will jedes davon sehen!

Doch zur Zeit versuch‘ zu Hause dieses Virus zu versteh‘n.

Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie’s geht erleben –

doch zur Zeit, zur Zeit geht das, geht das leider nicht…

Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht!

Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie’s geht erleben –

doch zur Zeit, zur Zeit geht das, geht das leider nicht…

Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht!

Und schon wieder penn ich ein,

mit der Maske in der Hand –

doch heute schlaf ich gut, denn ich weiß

bald fängt das Leben an!

Es gibt hundertvierundneunzig Länder, ich will jedes davon sehen!

Doch zur Zeit versuch‘ zu Hause dieses Virus zu versteh‘n.

Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie’s geht erleben –

doch zur Zeit, zur Zeit geht das, geht das leider nicht…

Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht – Corona mag ich nicht!

Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie’s geht erleben –

doch zur Zeit, zur Zeit geht das, geht das leider nicht…

Morrisson Damm, 4a

Ein Lied für Euch

Ich sitze zu Hause und langweile mich

Die Schule hat geschlossen, dass glaub ich einfach nicht!

Fr. Merkel sie sagt: Regt euch doch nicht auf’

Es gibt doch jeden Tag, den Schulplan für zu Haus

Die Schulplattform und ANTON sind nun frei gestellt

Das bisschen Quarantäne ist nicht die schlimmste Sache der Welt

Ich sitze zu Hause und langweile mich

Ich würd so gern zur Schule, aber man lässt mich einfach nicht

Raphael ruft an und wir reden über Kuchen

ganz zufällig fällt auf, wir möchten uns besuchen

Fr. Peter schmückt die Klasse, sie ist für uns ein Held

Das bisschen Quarantäne ist nicht die schlimmste Sache der Welt

Wir sitzen zu Hause und können immer raus

Das ist doch echt was Schönes, mit’nem Garten vor dem Haus.

Hört darum auf zu stöhnen und ärgert euch nicht krumm,

denn so’n bisschen Quarantäne kriegen wir noch rum.